Bevern will doch nur spielen!

Der Corona Ausnahmezustand fordert uns alle ganz ordentlich heraus und bringt uns in mehrfacher Hinsicht auf neue Gedanken! Lockdown, social distancing, Abstandsregeln man kann nicht immer wollen, was man bekommt- aber man muss sich überlegen, wie gehen wir damit um?

Wenn das Publikum den Kaufmann von Venedig der  bremer shakespeare company nicht live im Schloßgarten anschauen kann, kommt die bremer shakespeare company mit einer adaptierten Spielfassung des Kaufmanns nach Bevern und spielt in der Kulisse des Schloßgartens vor der Kamera. Diese einmalige Beverner Fassung im Videoformat feiert  dann am 23. Juni auf youtube seine Premiere! Featuring DAS SCHLOSS BEVERN in der Hauptrolle.

Impressionen zu den Dreharbeiten

 

Bitte Platznehmen: HIER sehen Sie die Aufführung!

 

Making Of Der Kaufmann von Venedig

 

Die Regisseurin Nora Somaini inszeniert Shaespeares Stück aus der radikal subjektiven Perspektive des Kaufmanns Antonio. Finanzielle und emotionale Abhängigkeiten, die Suche nach absoluter Sicherheit vor dem Risiko und die Angst vor der eigenen Schwäche bestimmen den Handel, den der Kaufmann Antonio und der Bankier Shylock in Venedig abschließen. Antonio, aufgerieben zwischen finanzieller und persönlicher Selbstüberschätzung, bietet seinem Gegner Shylock selbst sein eigenes Fleisch als Pfand gegen ein Darlehen an. Ein Angebot, das Shylock, menschlich und gesellschaftlich zutiefst beleidigt und verachtet, nicht ablehnen kann - endlich sieht er seinen Moment der Rache an Antonio und Venedigs Handelshonoratioren gekommen…

Regie, Musik: Nora Somaini | Video/Projektionen: Till C. Juon Mit: Tobias Dürr, Tim Lee, Peter Lüchinger, Theresa Rose, Petra-Janina Schultz,

Markus Seuß.